Vegetarisch- vegane Kost bedeutet immer auch Mangelernährung???!!

Vegetarisch- Vegane Kost bedeutet immer auch Mangelernährung???!!

Wie oft muss ich mir anhören, dass ich doch endlich mal ein gutes Stück Fleisch essen müsste und dass man mit meiner Ernährung ja gar nicht alles an Nährstoffen bekommen kann, die der Körper so braucht.

Dieses Vorurteil ist wohl in vielen Köpfen drin und auch ich war mir eine ganze Zeit lang nicht so sicher, ob diese ganzen Leute nicht doch Recht haben.

Auf der Suche nach der Antwort auf diese Frage, habe ich mich mehr und mehr mit dem Essen auseinander gesetzt und bin nun auch auf diesen Quinoa Mix gestoßen. Er bietet nicht nur eine wunderbare Alternative zu Reis oder Nudeln sondern ist auch eine richtige Nährstoffbombe.

Quinoa, ein Pseudogetreide aus Südamerika enthält viele Proteine, essentielle Aminosäuren(z.B. Lysin, das hauptsächlich in Fisch oder Fleisch enthalten ist) und hat einen relativ hohen Gehalt an Eisen, Magnesium und Kalzium. Zudem enthält es Omega 3, Ballaststoffe und ist Gluten frei.

Buchweizen, das viel in der Osteuropäischen Küche verwendet wird, ist ein guter Lieferant für Eiweiß, Vitamin E, B1, B2, Kalium, Kalzium, Magnesium und Kieselsäure. Enthält auch Lysin.

Hirse bietet Silicium, Eisen und auch Magnesium.

Ihr seht, dies ist wirklich eine perfekte Kombination, die eine vegetarisch- vegane Ernährung gut ergänzen kann. Denn im Grunde geht es doch wie bei allem um eine Ausgewogenheit und um Abwechslung.

Mein letztes Blutbild hat mir auch gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Der Kommentar von der Ärztin dazu war: “ Was machen sie hier eigentlich Frau Rottler, so ein gutes Blutbild habe ich schon lange nicht mehr gesehen“… Noch Fragen 😉

 

Ich esse den Quinoa Mix gerne in Kombination mit Kokosgemüse. Hier das Rezept.

Dazu die Olivenöle: No. 11, No 3 fruchtig sowie die aromatisierten Olivenöle Ingwer, Zitrone oder Peperoncino.

 

Keine Kommentare bis jetzt.

Schreibe einen Kommentar